Fantasy-Autorin Barbara Ehrhard legt ersten Roman vor

Die Hattingerin leitet auch eine Gruppe „Kreatives Schreiben“ an der OGS Oberwinzerfeld.

Die „Kreatives Schreiben-Ag“ der Awo Kids & KinGs an der OGS Oberwinzerfeld. Geleitet wird die AG von Barbara Ehrhard (Bildmitte mit ihrem Buch in der Hand), die gerade ihren ersten Roman veröffentlicht hat. Das kreative Schreiben gefällt den Kindern.

Drei Dinge sind es, die sich durch das Leben der 57-jährigen Hattingerin Barbara Ehrhard ziehen: Die Liebe zur Natur und den Tieren und die Liebe zum Mitmenschen. Ihre größte Leidenschaft aber gehört dem Schreiben. Mit „Falkensteinkinder – Die Vereinbarung“ hat sie ihren ersten Roman und neuen Fantasy-Zyklus gestartet.
 „Als Kind habe ich sich reimende Worte für eine Katze aufgeschrieben, die ich damals nicht behalten durfte“, erinnert sie sich heute. Danach habe sie sich an eine Kurzgeschichte gewagt, diese aber nicht veröffentlicht. „Aber ich habe sie für die Schule als Aufsatz genutzt und dafür eine eins bekommen. Deutsch war fast immer mein Einserfach“, erzählt sie.
„Ich habe mir am Anfang überhaupt nicht vorstellen können, einen Roman zu schreiben. Ich komme ja aus dem Genre der Gedichte und Kurzgeschichten. Aber ich hatte eine Idee im Kopf, einen Zyklus mit sieben Hauptpersonen. In jedem Buch soll eine der sieben Personen eine führende Rolle übernehmen. Trotzdem steht immer das gemeinsame Erleben und Bestehen von Abenteuern im Mittelpunkt. Ich habe dazu das Fantasy-Genre gewählt. Das Abtauchen in eine andere Welt ist für mich wichtig, auch während des Schreibens. Ich genieße es, im Sommer im Garten meiner Freunde zu sitzen und meinen Gedanken freien Lauf zu lassen, die sich dann in Worten auf meinem Block oder meinem Laptop finden. Im Winter schreibe ich natürlich in der Wohnung, das wäre mir dann doch zu kalt“, lächelt sie.
Aufgewachsen ist sie mit sechs Geschwistern. Verantwortung und Gemeinsamkeit bestimmten den Alltag. Das ist ihr wichtig - bis heute. Das erlebt sie auch in ihrer Arbeit – als Schulbegleiterin für Kinder mit Begleitungsbedarf und im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Kreatives Schreiben“ an der OGS Grundschule Oberwinzerfeld (Kids & KinGs der Awo), die sie selbst gegründet hat und die sie ehrenamtlich leitet – zusätzlich zum Engagement in der Lebenshilfe.
Die Arbeitsgemeinschaft mit Kindern von der zweiten bis zur vierten Klasse macht ihr großen Spaß - den Kindern übrigens auch. „Am Anfang dachten wir, wir müssten Geschichten abschreiben und alles müsste in der Grammatik korrekt sein - wie eben in Deutsch. Aber das ist ganz anders. Wir können einfach nur schreiben und uns Geschichten ausdenken. Zwar werden hinterher die Fehler korrigiert, doch eigentlich kommt es auf Fantasie an“, beschreibt Chiara die Inhalte der AG. Die Kinder haben ein Heft, in das sie ihre selbsterdachten Geschichten schreiben. Wer mag, darf seine geschriebenen Ideen auch vorlesen.
Selbstverständlich stehen Geheimnisse hoch im Kurs. Spannung auch. Gerade schreiben die Kinder gemeinsam eine Geschichte, die auch zur Aufführung kommen wird. Da geht es um Gespenster und ein verlassenes Haus. Aber mehr wird noch nicht verraten...
Lesen gehört neben dem Schreiben zu den Lieblingsbeschäftigungen der jungen Autoren. Neben den Klassikern von Harry Potter, Hexe Lilli oder Conni sind auch Geschichten der „zuckersüßen Zimtzicke“ gefragt.
Etwas magisch darf es schon sein. Aber oft ist die Magie nur Mittel zum Zweck – denn am Ende ist klar, dass Magie alleine manchmal nicht ausreicht.
Jetzt ist Barbara Ehrhard natürlich gespannt auf weitere Reaktionen des Lesepublikums. Die Kinder ihrer AG „Kreatives Schreiben“ kennen ihr Buch mindestens in Auszügen und freuen sich schon auf das Nachfolgewerk. „Sie hat uns etwas aus dem Buch vorgelesen und zwar schon, bevor es veröffentlicht wurde“, erzählen die Kinder stolz.  Und natürlich will man jetzt auch wissen, wie es weitergeht...
Johanna freut sich immer auf die AG: „Man taucht einfach in eine andere Welt, wenn man schreibt und sich Dinge ausdenken kann. Ich finde das schön und mir macht das großen Spaß.“ Die meisten von ihnen greifen übrigens zum „richtigen Buch“, in dem man die Seiten umblättern muss...
Barbara Ehrhard, „Falkensteinkinder – Die Vereinbarung“, Fantasy, Ganymed Edition, 384 Seiten (auch als eBook)


Bilder