Blick in die Frühjahrsküche

Wer schnell müde wird und sich nur schlecht konzentrieren kann, sollte sich viel an der frischen Luft bewegen – auch im Winter oder in der Übergangszeit. Außerdem tut eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Vollkornprodukten gut. Neben Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen sind darin auch Mineralstoffe und Vitamine enthalten.

Mineralstoffe dienen meist als Bausubstanz, zum Beispiel für Knochen und Zähne. Viele Vitamine sorgen insbesondere dafür, dass der menschliche Körper die Energie aus der Nahrung überhaupt aufnehmen kann. Sie sind außerdem an weiteren unzähligen Stoffwechselprozessen beteiligt, die es dem Organismus ermöglichen, reibungslos zu funktionieren.
Doch unser Körper kann Vitamine und Mineralstoffe in der Regel nicht selbst herstellen und nur bedingt speichern. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, das wasserlösliche Vitamin B12 und Mineralstoffe wie Magnesium und Calcium können für einen längeren Zeitraum eingelagert werden. Vitamin C und die anderen B-Vitamine sind allesamt wasserlöslich.
Die meisten dieser Vitamine können nicht über einen langen Zeitraum gespeichert werden. Die insgesamt acht B-Vitamine werden unter dem Begriff Vitamin B-Komplex zusammengefasst. Im Einzelnen sind es Thiamin (Vitamin B1), Riboflavin (Vitamin B2), Pyridoxin (Vitamin B6), Cyanocobalamin (Vitamin B12), Pantothensäure (Vitamin B5), Biotin, Folsäure und Niacin. Sie finden sich hauptsächlich in tierischen Produkten wie zum Beispiel Schweine- oder Hühnerfleisch, Leber, Niere, Hering oder Camembert. Um mit Vitaminen und Mineralstoffen ausreichend versorgt zu sein, sollten sie täglich aufgenommen werden.
In bestimmten Lebensphasen kann der Bedarf über das normale Maß hinausgehen oder die allgemeine Aufnahme vermindert sein: Stress, regelmäßiger Alkoholkonsum, intensive körperliche Aktivität oder Schwangerschaft erhöhen den Bedarf. Da die meisten B-Vitamine in pflanzlichen Lebensmitteln in deutlich geringerer Menge vorkommen als in tierischen Erzeugnissen, sollten besonders Vegetarier und vor allem Veganer darauf achten, dennoch ausreichend Vitamine dieser Gruppe zu sich zu nehmen.
Auch wer dauerhaft einen verminderten Appetit hat oder eine Diät macht und dadurch weniger als 1.500 Kalorien täglich aufnimmt, führt seinem Körper in der Regel nicht genügend Vitamine zu. Nahrungsergänzungsmittel, die alle acht Vitamine des B-Komplexes enthalten, können in diesen Fällen dazu beitragen, täglich genügend B-Vitamine aufzunehmen.


Bilder