Bierkiste mit leeren Flaschen

Sicherheitstipps für das Silvesterfeuerwerk.

Springt der Sekundenzeiger an Silvester auf 24 Uhr, begrüßen Menschen in aller Welt das neue Jahr gerne mit einem großen Feuerwerk. Damit die Silvesterfeier aber nicht in der Notaufnahme eines Krankenhauses endet, sollten einige wichtige Sicherheitstipps beherzigt werden.
Die Pyrotechnik unterscheidet Kategorie eins (Mindestalter zwölf Jahre für den Umgang mit Knallerbsen, Tischfeuerwerken und Wunderkerzen) und Kategorie zwei (Mindestalter 18 Jahre). Dazu zählen Raketen, Batterien, Knallkörper, Sonnenräder und China-Böller, die auch nur im Freien abgebrannt werden dürfen. Verwenden Sie nur legales Feuerwerk mit Prüfsiegel (CE-Zeichen, Siegel der BAM). Vor allem eingeschmuggelte Böller aus Osteuropa können vorzeitig explodieren und gefährliche Verletzungen verursachen.


Sicherheitsabstand einhalten
Hier ein paar Ratschläge: Machen Sie sich mit dem richtigen Umgang von Raketen und Knallern vertraut. So lassen sich Raketen gut aus Getränkekästen wie einer Bierkiste mit leeren Flaschen abfeuern. Behalten Sie dabei einen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen und Gegenständen ein. Feuerwerk gehört nicht die Hände von Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen. Beugen Sie sich nie über Feuerwerkskörper und gehen gleich nach dem Anzünden auf Abstand. „Blindgänger“ niemals ein weiteres Mal anzünden, sondern in einem gefüllten Wassereimer unschädlich machen. Wählen Sie die Flugrichtung des Feuerwerks so, dass keine Baumkronen über Ihnen im Wege stehen und die Raketen nicht auf Häuser oder auf leicht entzündliche Materialien niedergehen können. Kalkulieren Sie auch die Windrichtung mit ein. Denken Sie an Ihre Haustiere, die auf Knallgeräusche oft verängstigt reagieren. Lassen Sie Ihre Tiere deshalb nicht allein, wenn die Knallerei beginnt.


Bilder