Auf der Flucht verschwunden – Spurensuche durch Kunst

Ausstellung „Mare nostrum. Vom Verschwinden“ bis zum 8. Oktober im Stadtmuseum.

Rita Viehoff und Holger Hülsmeyer stellen im Stadtmuseum in Hattingen aus. Die Kulturmanagerin und der Rundfunkredakteur sind seit vielen Jahren künstlerisch unterwegs. In Blankenstein sind ihre Arbeiten bis zum 8. Oktober zu sehen.

Noch bis zum 8. Oktober zeigen im Hattinger Stadtmuseum in Blankenstein die Künstler Rita Viehoff und Holger Hülsmeyer ihre Werke zum Thema der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer. Die Ausstellung ist ein Erinnern an Verschwundene und ein malerisches Requiem zugleich.
„Ich habe mich schon vor der Flüchtlingskrise 2015 mit dem Thema beschäftigt. Anlass war eine Reise nach Marokko. Das Verschwinden der Menschen hinter Grenzzäunen, verbunden mit der Hoffnung, irgendwie in die EU zu kommen, hat mich sehr bewegt“, erzählt Rita Viehoff. Ein politisches Statement verbindet sie mit ihren Bildern nicht - das spurlose Verschwinden und anonyme Sterben der Menschen soll auf diese Weise eine künstlerische Spur hinterlassen.
Auch der Bildhauer Holger Hülsmeyer thematisiert in seiner Installation aus fünfzig Einzelfiguren die drangvolle Enge eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer.
Es ist die dritte Installation, die er zeigt, denn jede von ihnen ist einzigartig und entsteht immer erst beim Aufbau am jeweiligen Standort. Holz in unterschiedlichen Farbigkeiten, verbunden mit Stein, Eisen und anderen Materialien wurden zwischen den Jahren 2013 bis heute zu Einzelfiguren verarbeitet, die in der Gesamtheit, als Bootsform angeordnet, Bestandteil einer realen menschlichen Tragödie werden.
Ein weiteres Kunststück zur Ausstellung steuert Rita Viehoff bei: es ist ein Seifenaltar. Seife wurde in Aleppo (Syrien) erfunden und die Künstlerin nutzt sie als Brücke zu unserer Kultur. Wenige Hersteller in Syrien produzieren noch immer - ihre Seife wird im Rahmen der Ausstellung verkauft und deren Erlöse kommen einem Projekt vor Ort zugute.
Zu der Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm: Samstag, 30. September, 11 bis 14 Uhr, kreativer Workshop für Kinder; Samstag, 7. Oktober, 13 Uhr, gemeinsames Kochen in der Lehrküche des HAZ zur Vorbereitung für eine Internationale Frühstückstafel (Kooperation mit der Flüchtlingshilfe Hattingen) am Sonntag, 8. Oktober, 11.30 Uhr, zur Finissage mit Künstlergesprächen.  Geöffnet Mi bis Fr 15 bis 18 Uhr, Sa/So 11 bis 18 Uhr.


Bilder