Auch in Münster gibt es nun eine Mathilde-Anneke-Schule

In einem Festakt wurde am 2. Februar die Gesamtschule Münster-Ost in „Mathilde-Anneke-Gesamtschule“ umbenannt.

Beim Festakt in Münster. Von links: Bürgermeister Ulli Winkelmann, Schulleiterin Birgit Wenninghoff (Mathilde-Anneke-Gesamtschule Münster), Archivleiterin Karin Hockamp

Weil der im Aufbau befindlichen Schule eine Himmelsrichtung als Name nicht gefiel, machten sich Schulleitung, Schüler- und Elternvertretung im vergangenen Jahr auf die Suche nach einer Patronin oder einem Patronen mit Vorbildcharakter.
Eine Lesung im Theater von Münster mit Texten von Mathilde Franziska Anneke zu ihrem 200. Geburtstag im vergangenen Jahr und die WDR-Hörfunk-Produktion „Zeitzeichen“ zu ihrem 130. Todestag 2014 führten zu dem Namens-Vorschlag.
Das klare und einheitliche Votum von Schulleitung, Elternvertretung, Schülerschaft und Schulträger für die „Mathilde-Anneke-Gesamtschule“ wurde vom Rat der Stadt Münster im Dezember vergangenen Jahres bestätigt.
Mathilde Franziska Anneke (1817-1884) war eine bedeutende deutsch-­amerikanische Freiheitskämpferin und Frauenrechtlerin, die in Sprockhövel-Hiddinghausen geboren wurde und von 1839 bis 1847 in Münster gewirkt hatte.
Bei der Feier in der neuen Mathilde-Anneke-Schule wurde auch ein Film gezeigt, den die Münsteraner Schüler/innen bei einem Besuch in der Mathilde-Anneke-Schule Sprockhövel gedreht hatten. Die Schulleiterin Christiane Albrecht und der Schüler Leonhard Szczygiel erläuterten darin, warum Mathilde Anneke ihre Namenspatronin wurde und wie die Schule an sie erinnert. Das großformatige Ölgemälde aus der Schule mit dem Anneke-Portrait von Irmhild Schaefer schmückte als Leihgabe zur Feier des Tages den festlichen Raum.
Zum Festakt waren auch der Sprockhöveler Bürgermeister Ulli Winkelmann und Archivleiterin Karin Hockamp eingeladen, die in einem Redebeitrag Leben und Werk der berühmten Frau vorstellte.


Bilder