Anneke-Preis 2017 für mutige und engagierte Frauen

„…die Vernunft befiehlt uns frei zu sein“

Auf dem Foto sind: (von links) Bürgermeister Ulli Winkelmann, stellvertr. Landrätin Sabine Kelm-Schmidt, Frau Hatice Ünlübayir vom Verein Mira e.V., Frau Maria Jann-Paul, Bürgermeister Dirk Glaser.

„…die Vernunft befiehlt uns frei zu sein“ – diese Botschaft verfasste Mathilde Franziska Anneke in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine der berühmtesten Frauenrechtlerinnen, Widerstandskämpferin in der 1848-Revolution und Streiterin gegen die Sklaverei ist in Sprockhövel geboren und in Hattingen aufgewachsen. Um die berühmte Frau beider Heimatstädte bekannter zu machen, ihr Lebenswerk zu würdigen und immer wieder an ihren Einsatz für Demokratie zu erinnern, wurden in den letzten Jahren zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen durchgeführt, sowie Aufsätze und Bücher über ihr Leben und ihre Arbeit veröffentlicht. Erstmalig wurde im Jahr der Kulturhauptstadt 2010 – verbunden mit einem historischen Ritt, der beide Städte miteinander verband – der Anneke-Preis für herausragende und innovative Verdienste im Einsatz für Bürgerrechte und Bildung verliehen. Anneke-Preis und Kunstwerk wurden am 19. Dezember 2017 im Wasserschloss Haus Kemnade verliehen. Anlässlich ihres 200sten Geburtstages setzten die Städte Hattingen und Sprockhövel ihre Kooperation für die gemeinsame berühmte Tochter fort. Zum vierten Mal wurde der Preis für herausragende Verdienste im Einsatz für Frauenrechte verliehen. In diesem Jahr ist es der Verein MIRA e.V. aus Bochum. Leben und Engagement von Mathilde Franziska Anneke ist den preisverleihenden Städten Hattingen & Sprockhövel hier Vorbild und Vermächtnis. Der Preis ist mit einem Geldbetrag in Höhe von 1000 € und einem Original-Kunstwerk von Inge Knorr dotiert. Die beiden Bürgermeister, Ulli Winkelmann und Dirk Glaser, würdigten die Preisverleihung mit ihren Reden.


Bilder