215.000 Übernachtungen

Ob historische Altstadt in charmanter Fachwerkkulisse mit abwechslungsreicher Gastronomie und begeisternde Stadtfeste, ob LWL-Industriemuseum oder...

Ob historische Altstadt in charmanter Fachwerkkulisse mit abwechslungsreicher Gastronomie und begeisternde Stadtfeste, ob LWL-Industriemuseum oder Elfringhauser Schweiz – Hattingen punktet mit spannenden Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungshighlights. 2017 zählte die amtliche Statistikstelle des Landes IT.NRW mehr als 215.000 Übernachtungen in Hattingen – ein Plus von 4,5 Prozent gegenüber 2016.
Touristische ­Destination im Aufwind
215.000 Übernachtungen zeigen, dass Hattingen als touristische Destination weiter im Aufwind steht. Dazu tragen unter anderem Pensionen und Hotels bei, aber auch Campingplätze, Schulungseinrichtungen und Kliniken.
Erstmals mehr als 8 Millionen Übernachtungen
Deutliche Zuwächse, sowohl bei den Ankünften als auch bei den Übernachtungen, machen das Tourismusjahr 2017 zu einem äußerst erfolgreichen Jahr auch für die Metropole Ruhr: Erstmals wurde die Acht-Millionen-Marke bei der Zahl der Übernachtungen überschritten. Die Anzahl der Gästeankünfte stieg um 5,3 Prozent, die der Übernachtungen um vier Prozent. Besonders bei den ausländischen Gästen wird die Metropole Ruhr immer beliebter: Die Niederlande liegen im Ranking der Herkunftsländer unverändert auf Platz eins der ausländischen Herkunftsländer. Die drittgrößte Gruppe ausländischer Gäste bildeten 2017 die Österreicher, die Schweiz verzeichnet ein Plus von 11 Prozent.
Destinationsmarketing trägt Früchte
Geschäftsführer von Hattingen Marketing Georg Hartmann freut sich mit seinem engagierten Team über den Erfolg: „Die Zahl ist ein toller Leistungsbeweis für die Hattinger Tourismusbranche. Die aktuellen Beherbergungsstatistiken zeigen eindrucksvoll, dass unser gezieltes Destinationsmarketing Früchte trägt. Der Tourismus bleibt auch weiterhin ein Wachstumsmarkt: Nicht nur Hotellerie und private Vermieter profitieren von dieser Entwicklung, sondern auch Gastronomen und lokaler Handel.“