150 Jahre Feuerwehr Hattingen

Viel Prominenz aus Politik und Verwaltung ließ es sich nicht nehmen, der Hattinger Feuerwehr zum 150-jährigen Jubiläum zu gratulieren. Auch die NRW-Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann (SPD) und Bodo Middeldorf (FDP) waren dabei.

 

„Die Hattinger Feuerwehr geht auf ein bürgerschaftliches Engagement zurück. Die Bürger waren es, die vor 150 Jahren aktiv wurden und die Freiwillige Feuerwehr in Hattingen gründeten. Dank des großen Engagements der Bürger überstand die Wehr sowohl personelle als auch materielle Probleme. Bis heute leistet sie und selbstverständlich auch alle anderen Feuerwehren großartige Aufgaben für unser Gemeinwohl und dies über die Brandbekämpfung hinaus. Der Hattinger Feuerwehrchef Tomás Stanke hat in seiner Festrede den großen Staatsmann und Philosophen Wilhelm von Humboldt sehr treffend zitiert. Dieser hat 1792 gesagt: ‚Denn ohne Sicherheit ist keine Freiheit‘. Es ist dieser Satz in zweierlei Hinsicht bedeutsam: Erstens, weil er andeutet, dass ein gemeinschafts- und demokratieverträglicher Freiheitsbegriff nicht die Freiheit meinen kann, zu tun und zu lassen, was man als Einzelner gerade will, und zweitens, weil er dieser Freiheit in der Verantwortung für sich und für andere einen Begriff an die Seite stellt, der immer wieder als ihr Gegensatz verstanden wird: den Begriff der Sicherheit. Das sind aber keine Gegensätze.  Sicherheit ist die Voraussetzung für die Freiheit. Ohne Sicherheit ist alle Freiheit nichts, weil sie ein Leben in Angst bedeuten würde. Nur wer in Sicherheit lebt, kann sich frei entfalten und bestmöglich entwickeln. Die Feuerwehr trägt zu dieser Sicherheit bei“, so Bodo Middeldorf.
Das Foto zeigt ihn mit dem Hattinger Feuerwehrchef Tomás Stanke (Bildmitte) und Hattingens Bürgermeister Dirk Glaser (rechts) mit einer alten Wasserspritze der Feuerwehr, eine Leihgabe des Feuerwehrmuseums in Hattingen.


Bilder