100 Jahre Brauchtumspflege

Auf geht’s zum Almabtrieb am 28. Oktober.

Almabtrieb mitten im Ruhrgebiet? Der „Bayernverein Einigkeit Dortmund“ macht es seit Jahren möglich und möchte diese Tradition auch am Samstag, 28. Oktober, fortsetzen.
Auf dem ersten Blick verwunderlich, dass ein Bayernverein bereits auf 100 Jahre aktive bayrische Brauchtumspflege und enge Verbundenheit mit dem Ruhrgebiet im heutigen Witten zurückblicken kann. Die Ursprünge des Vereins gingen jedoch auf die Zeit zurück, als um die vorige Jahrhundertwende junge Menschen aus vielen Teilen Deutschlands in die aufstrebende Wirtschaft an Ruhr und Lippe strebten, um Arbeit und Lohn zu finden. Sie alle hatten ihre Heimat verlassen und versuchten nach Feierabend, ihre heimatliches Brauchtum fortzuführen. Viele Vereine entstanden in dieser Zeit wie der „BVB Borussia Dortmund“, aber eben auch der „Bayernverein Einigkeit Dortmund“. Auf der Suche nach einem Grundstück für eine eigene Vereins-Alm möglichst hoch über Dortmund wurden die Vereinsgründer vor 90 Jahren am heutigen Mallnitzer Weg 37 im damaligen Dortmund – nach einer Gebietsreform – im heutigen Witten fündig, so der heutige Vorsitzende Jürgen Wörl.
Auf Tour in den USA
Für den Almabtrieb hat Jürgen Wörl sogar den Termin auf den 28. Oktober verschieben müssen, weil seine Stimmungskapelle, die „Original Schluchtenkracher“, vorher noch auf Tour in den USA sind und beim Almabtrieb natürlich wieder für die richtige Musik sorgen sollen.
Fehlen dürfen an dem Abend auch nicht die Auftritte der „Trachtengruppe Almfriede“. Auf die Gäste warten zudem wieder oberbayrisches Bier von der König Ludwig Brauerei und leckere Schmankerl aus der Küche.
Der Einlass ist ab 17 Uhr, der Beginn des Abends um 18 Uhr vorgesehen und der Eintritt kostet 8 Euro. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich. Aufgrund der großen Nachfrage empfiehlt der Bayernverein, möglichst bis 16.30 Uhr anzureisen. Mit dem Almabtrieb schließt die Hüttensaison 2017.


Bilder